Fensterlufter - blog cover

Fensterlüfter – was ist das und warum braucht man das?

Gute Lüftung des Raumes hat eine enorme Bedeutung für die Gesundheit und für das Wohlbefinden  der Menschen, die sich da befinden. Die ganz dichten Fenster stören den Luftfluss und können bewirken, dass auch die richtig eingebaute Schwerkraftlüftung schlecht funktionieren wird. Die Lösung dafür sind die Fensterlüfter.

Zu dichte Fenster sind ein Problem

Die modernen Materialien, aus denen die Fenster produziert werden, sind dauerhaft, sichern ausgezeichnete Schalldämmung, haben einen niedrigen U-Wert und sind praktisch in 100% dicht, was bedeutet, dass die Luft von außen ins Gebäude nicht gelingt. Noch einige Dutzend Jahre früher gab es keine Möglichkeit, eine solche Dichte zu gewinnen, heute ist das Standard. Ist das aber gut?

Die Luftundurchlässigkeit trägt zu der Entwicklung krankheitserregender Mikroorganismen bei (Bakterien, Viren und Pilze), verringert den Sauerstoffanteil und vergrӧβert den Anteil der Kohlendioxid in der Luft, was einen negativen Einfluss auf unser Wohlbefinden hat.

Eine große Gefahr bildet der Kohlenmonooxid aus den Gasherden. Damit die eingebaute Schwerkraftlüftung gut funktioniert, muss im Raum der Luftfluss gesichert werden, und die ganz dichten Fenster, Türen und Wände machen den Prozess unmöglich.

Was sind die Fensterlüfter?

Quelle des Bildes: https://www.aereco.com.pl/product/emm/

Fensterlüfter werden angewandt, um  frische Luft ins Gebäude zuzuführen, was unerlässlich ist in Bezug auf die richtige Ventilation des Raumes. Diese kleinen Anlagen werden an den Fenstern oder an den Außenwänden eingebaut.

Sie können unterschiedlich funktionieren, es kommt auf die Konstruktion an, aber die populärsten Anlagen nutzten den Luftdruckunterschied, um die feuchte Luft loszuwerden und die frische Luft zu gewinnen. Je nach Konstruktion können die Lüfter einen ständigen oder wechselhaften Luftaustausch sichern.

Brauche ich das?

Als Anzeichen einer schlechten Ventilation gelten: verdampfte Fenster mit kondensiertem Wasser, Schwüle im Raum, trockene Luft, Pilz an den Wänden usw. Diese Symptome betreffen am häufigsten Objekte im Neubau, seltener im Altbau, denn man berücksichtigte früher die Dichte der Fenster nicht so stark wie heute, und die Materialien, aus denen die Fenster hergestellt wurden, waren qualitativ schlechter.

Man kann natürlich das Fenster öffnen oder luftiger machen lassen, das gibt aber immer noch keine Kontrolle über den Luftaustausch, außerdem lässt das offene Fenster den  Lärm und Staub von der Straße durch. Das ist besonders in großen Städten ein Problem, in denen man mit dem Smog zu tun hat. In einem solchen Fall sind die Lüfter eine Notwendigkeit, damit die verschmutzte Luft nicht ins Haus gelingt.

Der Einbau der Fensterlüfter

Nawietrzak na oknie

Die Anlagen werden am häufigsten an dem oberen Rahmen des Fensters montiert, aber sie können auch an der Außenwand oder auf den Rollladen eingebaut werden. Die empfohlene Höhe beträgt min. zwei Meter von der Oberfläche des Bodens, damit es keinen Durchzug gibt. Die Fensterlüfter kann man sowohl auf den Holz- als auch auf den Kunststoff- oder Alufenster einbauen. Die Holfenster mit einem Lüfter kann man auch in unserer Firma bestellen.

Fensterlüfter – was ist das und warum braucht man das?
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.