Fenstergeschichte – wie haben sich die Fenster im Laufe der Jahren geändert

Es ist schwer, sich irgendein Gebäude ohne die Fenster vorzustellen. Moderne Ausführungsmethoden sind ökologisch, energiesparend und intelligent. Wie war es aber früher? Fenster haben uns seit eh und je begleitet, aber nicht immer hatten sie solche Formen, die wir heute kennen.

Wie war es in den uralten Zeiten?

Vor den undenklichen Zeiten hatten die Fenster nur zwei Funktionen: Ventilation und Durchlass des Lichts in den Raum. Sie hatten keine architektonische Bedeutung. Sie waren einfach Öffnungen in Wänden, mit Lederteilen oder Zweigen oder anderen Materialien bedeckt. In den Uralten Zeiten, was man nicht vergessen sollte, haben die Menschen vor allem ein Nomadenleben geführt, ihre Häuser waren also arme Hütten oder Höhlen.

Der Übergang zu einer sesshaften Lebensweise hat eine Änderung darin erfordert, wie man über das Haus denkt. Die Hütten wurden von den Holz-, Lehm-, oder Steinhäuser ersetzt, in denen die Fenster immer noch vor allem Nutzfunktionen hatten, aber man hat schon immer mehr auch auf die Schutzfunktionen geachtet. Aus diesem Grund war in der Fenstergeschichte der nächste natürliche evolutionäre Schritt – der Fensterladen.

Laut Archäologen haben die ersten Fensterläden in den Siedlungen am Mittelmehr aufgetaucht, in der Altgriechenland und Rom. Holzfensterläden haben vor allem als eine Art Sicherung vor den Wetterverhältnissen und Eindringlingen gedient.

In den hellenistischen Zeiten (seit 330 bis zum 30. Jahr v.u.Z.) hat man mehr auf die Verzierung der Lichtöffnungen geachtet. Reichere Bewohner haben die Fensterläden mit Marmorfliesen bedeckt und die Architekten haben schon Bauwerke mit Gewölben, Rundbogen und Terrassen geplant.

Die Entwicklung der Architektur = Entwicklung der Fensterbedeutung

Die Geschichte der Architektur hat nie stillgestanden. Im Laufe der Zeit haben die Menschen immer bessere Lösungen für den Bau und die Sicherung der Häuser erfunden. Obwohl das Glas den Menschen seit Jahren bekannt ist, hat man die ersten verglasten Fenster erst im 14. Jh. produziert.

Früher haben die ausgetrockneten Fischblasen oder Kuh-, und Kalbmagenhaut, die eine halbtransparente Schicht zwischen den Fensterrahmen bildeten, als eine Art der Öffnungssicherung gedient. Die Fensterhaut war eine sogar bis zum 17 w. angewandte Ausführung, aber dann nur ab und zu.

Im Mittelalter und Gotik sind die Fenster schrittweise von reinen Konstruktionselementen zu Zierelementen übergangen, die eine besondere Rolle in der Architektur gespielt haben.

Schon seit dem 10. Jh. gab es die ersten Glasfenster, deren Zahl mit der Entwicklung der Architektur immer größer war (besonders in den sakralen Gebäuden). Man hat sie damals meisterhaft mit dem Erfindergeist ausgeführt.

Verzierte Fenster aus Holz und Stein, mit Fenstergläsern beschmückt, wurden zu einem Pflichtelement der Architektur, erst haben sie in dem Sakralbau aufgetaucht, dann waren sie aber der Bestandteil des Lebens der durchschnittlichen Menschen.

Natürlich konnten sich die schön verzierten Fenster nur die Reichsten gönnen. In den weiteren Jahren waren die verglasten Fenster so populär, dass man sie im 17. Jh. sogar bei den Bauern finden konnte.

Neue Materialien

Die Anwendung von Glas in den Fenstern war ein großer Schritt für die Entwicklung diesen Bauelementen. Die nächste Etappe in der Technikentwicklung war die Erfindung von Kunststoff. Holzfenster waren noch Ende der 20. Jh. am populärsten aber im 21. Jh. spielen die PVC-Fenster die erste Geige, wenn es um die Zahl der produzierten Fenster geht. Warum?

Der Grund dafür ist einfach der niedrige Preis. Das bedeutet aber nicht, dass die Holzfenster ganz vergessen wurden. Im Gegenteil sind die Holzrahmen haltbar, beständig, warm und schön, deshalb werden sie vor allem von Menschen gewählt, die gute Qualität und Aussehen schätzen.

Wir beobachten die Kaufentscheidungen der Kunden jeden Tag und sehen das immer größte Interesse an den Holzfenstern. Unsere Kunden, befragt danach, was sie besonders an Holzfenster schätzen, weisen auf solche Faktoren hin, wie:

  • hohe Ästhetik und Natürlichkeit
  • Sehr gute Eigenschaften – besonders die Steifheit der Fensterrahen
  • „Wärme” beim Wahrnehmen und bei der Berührung
  • Die Zufriedenheit über die früheren, klassisch ausgeführtens Holzfenster im Familienhaus

okno zabytkowe drewniane Profil - przekrój okna

Fenster der Zukunft

Wie werden die Fenster in 10, 20 oder 100 Jahren aussehen? Es treten die ganze Zeit neue revolutionäre Technologien ins Leben, die bewirken, dass die Fenster aufhören, lediglich die Nutz- und Zierfunktion zu haben, und werden etwas mehr.

Schon heute haben wir intelligente energiesparende Fenster; man kann sich leicht künftige Fenster vorstellen, die z.B. mit den Solaranlagen gekoppelt sind. Das geschieht jetzt – die Zukunft ist in Reichweite.

Fenstergeschichte – wie haben sich die Fenster im Laufe der Jahren geändert
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.