Fachbegriffe für die Eingangstüren

Fachbegriffe für die Eingangstüren

Der Kauf von Türen… theoretisch einfach. Man muss nur die Größe, die Öffnungsrichtung und Farbe wählen. Leider ist das nicht die Wahrheit. Möchtest du dich einem guten Kauf der Türen erfreuen, musst du die Grundbegriffe kennen. Weißt du z.B. vielleicht was die Stumpftüre (falzlose Türen) sind? Was ist der Einschlüsselsystem (gleichschließend) oder wie sollte die Sicherheitstür sein? Wenn nicht, dann laden wir dich zu dieser Lektüre ein.

Tür – Begriffe, die man kennen sollte

Um einen bewussten und guten Einkauf zu machen, sollte man das Grundwissen über das Produkt, das man kauft, haben. Natürlich kann man immer auf die Hilfe seitens des Spezialisten zählen (kontaktiere unseren Spezialisten oder klicke auf den Tab: Holztüren), aber trotz allem ist es empfehlenswert zu wissen, wovon die Rede ist. Sonst gibt es das Risiko eines nicht gelungenen Einkauf, der deinen Erwartungen nicht entspricht.

Falztür und Stumpftür – Falzlose Türen sind stumpfe Türen. Sie haben die Eigenschaft, dass sie an ihrer schmalen Kante keinen Absatz in Treppenform (Falz) bilden, sondern einfach wie ein Brett mit einem rechten Winkel sind. Beim Schließen stehen sie in Bezug auf die Bekleidung des Türrahmens zurück. Das sind die Standardtüren in den Vereinigten Staaten und in der Europa.

Eine Falztür liegt im Gegensatz zur Stumpftür mit ihrem Falz am Rahmen an. Es herrscht die Meinung, dass die falzlose Türen ästhetischer aussehen, das ist aber die Geschmacksache. Man empfiehlt sie zu den Modernen Wohnungen anzuwenden. Die Parameter sind gleich in beiden Arten der Türen, bei den Stumpftüren kann man die versteckten Scharniere anwenden, was ästhetisch besser aussieht.

DIN- rechts und links – bezeichnet, ob sich der Flügel einer Tür nach links oder rechts öffnet.
Es ist sehr wichtig, DIN richtig zu bestimmen, da es eine große Rolle für die Montage wie auch für die Funktionalität spielt. Stellt man sich auf die Seite des Türblattes, auf der die Bänder zu sehen sind, und befinden sich die Bänder an der linken Kante der Türe, handelt es sich um eine links angeschlagene Tür.

Befinden sie sich rechts, handelt es sich um eine rechts angeschlagene Tür.
Es hat keine Bedeutung, ob das eine Innen- oder Hauseingangstür ist oder eine nach innen oder außen zu öffnende Tür.

Außentür – (Angebot: Außentüren aus Holz) die Tür, die sich auf der Außenseite des Gebäudes befindet. Außerdem gibt es noch die Innentüren und Flurtüren. Die Außentüren müssen bessere  Anforderungen erfüllen wie: Schutz gegen Witterung, Widerstand gegen Einbruch, Wärmeschutz, Schallschutz, sie sollten auch eine repräsentative Funktion haben. Am häufigsten unterscheidet man die einflügeligen, zweiflügeligen Außentüren, sowie die Schwing-, Schiebe-, und Drehtüren.

Sicherheitstür (eibruchhemmende Tür) – hier wurden spezielle, attestierte Technologien eingesetzt, die die Sicherheit der Bewohner steigern. Sie haben eine verstärkte Konstruktion der Flügel, der Beschläge und der Schlüssel. Beim Kaufen der Sicherheitstür sollte man ihre Klasse beachten. Die verstärkten Türen haben die Bezeichnung A und B, die einbruchhemmenden Türen müssen eine höhere Klasse C haben (Innlandnormen) oder Klasse 4 (europäische Normen).

Tür mit dem Einschlüsselsystem – eine Ausstattung mehrerer Schließzylinder. Mehrere Schlösser können mit nur einem Schlüssel zu- oder aufgeschlossen werden. Das kann für nur einen Schloss oder für alle Schlösser in der Wohnung angewandt werden. Ein solcher System ermöglicht zusätzlich das Einprogrammieren des Zugangs zu allen oder nur zu einzigen Schlössern.

Statt mehrere Schlüssel zu tragen, kann man nur einen einzigen dabei haben, der alle notwendigen Anwendungen hat. Das ist ein System, der gerne in den Bürohäusern oder Hotels angewandt wird, aber immer häufiger wird er auch in Privathaushalten benutzt.

Wichtige Parameter in Bezug auf die Türen

  • Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) – informiert über die thermische Isolation der Tür. Je niedriger der Wert ist, desto besser. „U“ sollte nicht U 2,6 W/(m2·K) überschreiten.
  • Schallschutz – je höher der Wert ist, desto weniger Lärm wird durch die Tür ins Haus gelingen. Man sollte diesen Parameter besonders beachten, wenn man ein Haus kauft, das sich an einer belebten Straße befindet. Die Außentür sollte den Schallschutzwert in Höhe von 30dB haben.
  • Schutz gegen Witterung – Schnee, Regen und Sonne sind Faktoren, die das Aussehen und die Funktionalität der Tür negativ beeinflussen können. Damit sie sich nicht verziehen und mit dem Aussehen nicht erschrecken, sollte man wissen aus welchen Materialien die Türen ausgeführt wurden und wie wurden sie vor Witterung gesichert.
Fachbegriffe für die Eingangstüren
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.